Meine Zahlung konnte nicht zugeordnet werden. Darf „Klarna“ Mahnspesen verlangen?

Klarna muss sich bemühen, eine Zahlung richtig zuzuordnen. Mahnspesen dürfen nur in Ausnahmefällen verlangt werden.

Es kann passieren, dass sich bei der Überweisung an Klarna ein Fehler einschleicht und Sie einen falschen Verwendungszweck angeben. Klarna sollte sich darauf bemühen, die Überweisung aufgrund anderer Informationen (zum Beispiel den Namen der überweisenden Person) richtig zuzuordnen. Nur wenn es für Klarna absolut unmöglich sein sollte, eine Überweisung richtig zuzuordnen, dürfen möglicherweise Mahnspesen verlangt werden. Die einseitige Anlastung des Risikos einer schwierigen Zuordnung von Überweisungen, die keine näheren Angaben zum Absender oder Vertragskonto enthalten, ist jedenfalls unzulässig (8 Ob 132/15t).

Wie bezahle ich mit „Sofortüberweisung“?

Bei der Zahlungsart „Sofort“ oder „Sofortüberweisung“ handelt es sich um eine Zahlungsart des schwedischen Zahlungsdienstleisters „Klarna“. Die Überweisung...

Wie bezahle ich mit „PayPal“?

„PayPal“ ist ein Online-Bezahldienst bei dem Sie sich registrieren müssen. Um mit „PayPal“ zu bezahlen, können Sie Ihr Konto mit einem Guthaben aufladen od...

Welche Vor- und Nachteile habe ich beim Bezahlen mit „PayPal“?

Mit „PayPal“ zahlen Sie besonders einfach und schnell. Aber Achtung: „PayPal“ speichert Daten über Ihr Einkaufsverhalten.

Wie bezahle ich mit „Google Pay“ oder „Apple Pay“?

Um „Google Pay“ oder „Apple Pay“ verwenden zu können, müssen Sie ein Konto bei „Google“ oder „Apple“ haben und dieses mit Ihrer Kreditkarte oder Ihrem Bank...

Wann kann ich den „PayPal-Käuferschutz“ beantragen?

Wenn Sie keine Ware oder eine stark abweichende Ware erhalten haben, können Sie den „PayPal-Käuferschutz“ beantragen und so versuchen Ihr Geld wieder zurüc...

Weitere Fragen und Antworten?

Sie suchen weitere Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema "Bezahlen im Internet"? Sie haben eine andere Frage?

Zu allen FAQs Frage stellen