Darf ich die Ware ausprobieren, bevor ich sie zurückschicke?

Ja, Sie dürfen eine Ware daheim ausprobieren, bevor Sie vom Vertrag zurücktreten. Sie können den Kaufvertrag selbst dann noch widerrufen, wenn Sie die Ware dabei beschädigen oder verunreingen. Sie müssen dann jedoch für den Wertverlust aufkommen.

Das Gesetz (§ 15 Abs 4 Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz) erlaubt Ihnen, die Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise einer online bestellten Ware im notwendigen Ausmaß zu Hause zu prüfen. Ein Vergleich damit, was in einem Geschäft erlaubt wäre, kann als Richtschnur für dieses notwendige Ausmaß dienen. So wie Sie eine Ware üblicherweise in einem Ladengeschäft anprobieren und testen können, so dürfen Sie auch eine online bestellte Ware prüfen.

Brigitta bestellt ein Kleid bei Xalanda.at. Sie probiert es zuhause an und merkt, dass es ihr gut passt. Um das Tragegefühl genauer unter die Lupe zu nehmen, trägt sie es zwei Tage hintereinander zur Arbeit und entfernt dafür auch die Etiketten. Das Kleid anzuprobieren ist erlaubt, ein tatsächliches Tragen nicht, denn das wäre in einem Ladengeschäft auch nicht möglich.

Testen Sie eine online bestellte Ware in einem nicht notwendigen Ausmaß, kann Ihnen das Unternehmen einen sogenannten Wertersatz in Rechnung stellen. Dies aber nur dann, wenn Sie das Unternehmen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder in der Widerrufsbelehrung darauf hingewiesen hat (§ 15 Abs 4 Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz). Sie müssen dann jene Wertminderung ersetzen, die Sie durch Ihre übermäßige Prüfung verursacht haben. Dieser Wertersatz kann etwa in notwendigen Reinigungs- oder Reparaturkosten bestehen. Dass Sie eine Ware übermäßig getestet haben, muss das Unternehmen beweisen. Das Unternehmen muss genau darlegen, warum und in welcher Höhe Sie Wertersatz leisten müssen. Beschädigen Sie nur die Verpackung, um eine Ware zu begutachten, ist dies kein Grund für einen Wertersatz.

Elias bestellt sich online eine gemütliche Matratze. Diese wird in einer Schutzfolie geliefert. Elias reißt diese Schutzfolie euphorisch auf und schläft zwei Tage auf der Matratze ohne Laken. Nachdem er nun leichte Rückenprobleme hat, entscheidet er sich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch zu machen. Elias wird zwar den Kaufpreis für die Matratze zurückbekommen, allerdings abzüglich der Reinigungskosten für die Matratze. In einem Ladengeschäft hätte Elias zwar auch auf der Matratze Probe liegen können – eine Entfernung der Schutzfolie ist für eine Prüfung der Ware aber nicht notwendig. Daher kann das Unternehmen für die Reinigung Wertersatz von Elias fordern.

Was muss ich tun, nachdem ich von einem Kaufvertrag zurückgetreten bin?

Nach Ihrem Rücktritt (= Widerruf) müssen Sie die bestellte Ware unverzüglich zurücksenden. Die Adresse dafür finden Sie entweder in der Widerrufsbelehrung ...

Muss ich im Fall des Rücktritts die Rücksendekosten tragen?

Sie müssen das Porto für Rücksendung selbst bezahlen, wenn Sie das Unternehmen bei Ihrer Bestellung auf diese Kosten hingewiesen hat. Ansonsten können Sie ...

Was passiert, wenn die Ware bei der Rücksendung verloren geht oder beschädigt wird?

Das Risiko dafür, dass die Ware bei der Rücksendung verloren geht oder beschädigt wird, trägt das Unternehmen.

Was muss das Unternehmen nach meinem Rücktritt machen?

Nachdem Sie von einem Kaufvertrag zurückgetreten sind, muss Ihnen das Unternehmen den Kaufpreis zurückerstatten.

Welche Zahlungen müssen beim Rücktritt von einem Dienstleistungsvertrag zurückerstattet werden?

Treten Sie von einem online abgeschlossenen Dienstleistungsvertrag zurück, muss Ihnen das Unternehmen eventuell nur einen Teil Ihrer Zahlungen oder gar nic...

Weitere Fragen und Antworten?

Sie suchen weitere Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema "Gesetzliches Rücktrittsrecht"? Sie haben eine andere Frage?

Zu allen FAQs Frage stellen