Was muss das Unternehmen nach meinem Rücktritt machen?

Nachdem Sie von einem Kaufvertrag zurückgetreten sind, muss Ihnen das Unternehmen den Kaufpreis zurückerstatten.

Das Unternehmen muss Ihnen nach Ihrem Rücktritt (= Widerruf) alle von Ihnen geleisteten Zahlungen (inklusive der Kosten für die Lieferung der Ware an Sie) zurückerstatten. Das Unternehmen kann eventuell die Kosten für die Rücksendung der Ware in Abzug bringen, wenn diese Kosten von Ihnen zu tragen sind (siehe „Muss ich im Fall des Rücktritts die Rücksendekosten tragen?“). Die Rückzahlung muss mit demselben Zahlungsmittel erfolgen, das Sie verwendet haben (zum Beispiel Kreditkarte, PayPal). Sie müssen keinen Gutschein akzeptieren, außer Sie haben ursprünglich auch mit einem Gutschein bezahlt.

Achtung: Haben Sie explizit Expressversand oder eine andere Versandvariante gewählt, die über das Standardangebot hinausgeht, dann haben Sie keinen Anspruch auf Rückerstattung der vollen Kosten dafür. Es werden Ihnen dann nur die Hinsendekosten für eine Standardlieferung zurückerstattet.

Das Unternehmen muss Ihnen Ihre Zahlungen grundsätzlich innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt Ihrer Rücktrittserklärung zurückerstatten. Das Unternehmen darf aber mit der Rückzahlung des Kaufpreises so lange warten, bis es die Ware tatsächlich zurückerhalten hat oder einen Nachweis über die Rücksendung von Ihnen bekommen hat. Um die Rückerstattung zu beschleunigen, sollten Sie daher dem Unternehmen eine Bestätigung zusenden, in der ersichtlich wird, dass Sie das Paket weggeschickt haben.

Beim Rücktritt von einem Vertrag über Dienstleistungen muss Ihnen das Unternehmen eventuell nur einen Teil oder gar nichts zurückerstatten. Näheres zum Rücktrittsrecht bei Dienstleistungsverträgen finden Sie hier.

Wenn das Unternehmen keine Rückerstattung vornimmt oder sich besonders viel Zeit lässt, können Sie auch bei der Bezirksverwaltungsbehörde Anzeige erstatten. Ein Verstoß gegen die Rückerstattungspflichten stellt nämlich eine Verwaltungsübertretung dar und kann verwaltungsstrafrechtlich mit Geldstrafe geahndet werden (§ 19 Z 7 FAGG). In Wien ist die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde für diese Anzeige das Magistrat beziehungsweise die magistratischen Bezirksämter, in anderen Städten die örtliche Bezirkshauptmannschaft.

Welche Zahlungen müssen beim Rücktritt von einem Dienstleistungsvertrag zurückerstattet werden?

Treten Sie von einem online abgeschlossenen Dienstleistungsvertrag zurück, muss Ihnen das Unternehmen eventuell nur einen Teil Ihrer Zahlungen oder gar nic...

Bei welchen Waren habe ich kein gesetzliches Rücktrittsrecht?

Nicht bei allen online abgeschlossenen Kaufverträgen haben Sie ein gesetzliches Rücktrittsrecht. Kaufverträge über individualisierten Waren oder Gesundheit...

Bei welchen Dienstleistungen habe ich kein gesetzliches Rücktrittsrecht?

Bei manchen Dienstleistungen wäre ein Rücktrittsrecht (= Widerrufsrecht) nicht angebracht bzw. eine Rückabwicklung nicht möglich. Daher besteht bei bestimm...

Habe ich auch bei Online-Mitgliedschaften und digitalen Diensten ein gesetzliches Rücktrittsrecht?

Ja, Sie können grundsätzlich auch Verträge über online erbrachte Dienstleistungen (zum Beispiel die Mitgliedschaft bei einer Dating-Plattform) innerhalb vo...

Habe ich bei Downloads ein gesetzliches Rücktrittsrecht?

Bei Downloads von Apps, Computerspielen usw. haben Sie kein gesetzliches Rücktrittsrecht (= Widerrufsrecht), wenn Sie zuvor auf den Verlust des Rücktrittsr...

Weitere Fragen und Antworten?

Sie suchen weitere Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema "Gesetzliches Rücktrittsrecht"? Sie haben eine andere Frage?

Zu allen FAQs Frage stellen