Fotos auf dem Handy: Worauf muss ich achten?

Oft werden Fotos auf dem Handy automatisch in einer "Cloud" (z.B. Google Fotos, Apple iCloud, Dropbox usw.) gespeichert. Sie sollten für den Cloud-Dienst eine sogenannte „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ verwenden, um einen Zugriff durch unbefugte Personen zu verhindern. Außerdem sollten Sie beim Weiterverkauf eines Handys Fotos vollständig vom Handy löschen.

Wenn das Handy alle Daten mit der Cloud synchronisiert, sind alle Daten immer gesichert, auch im Falle eines Verlustes des Geräts. Das ist natürlich sehr praktisch. Sie sollten sich aber im Klaren darüber sein, dass die Daten beim Speichern in der Cloud, eigentlich nur auf einen anderen Computer im Internet gespeichert werden. Das bedeutet: Je sensibler die Daten, desto weniger sollten Sie diese in der Cloud speichern. Näheres zum Datenschutzrecht finden Sie hier.

Auch bei Fotos gibt es ein paar Dinge zu beachten:

  • Nutzen Sie nach Möglichkeit die offiziellen Cloud-Dienste des Smartphone-Betriebssystems (bei „Apple“ ist das „iCloud“, bei „Android“ „Google Drive“).
  • Machen Sie zusätzlich regelmäßige Backups auf Ihrem Computer.
  • Verwenden Sie bei den Cloud-Diensten die Zwei-Faktor-Authentifizierung.
  • Überprüfen Sie bei den Clouddiensten regelmäßig, welche Geräte darauf zugreifen dürfen.
  • Löschen Sie regelmäßig Inhalte aus der Cloud, die Sie nicht mehr benötigen.

Wenn Sie ein Smartphone verkaufen, sollten Sie Ihre Daten (Kontakte, Kalender, Fotos und Ähnliches) sichern und dann das Handy zurücksetzen. Gelangt Ihr Handy durch einen Verkauf in andere Hände, sollten Sie nicht nur die „Einstellungen“ zurücksetzen, sondern auch alle Dokumente und Fotos vom Smartphone löschen. Achtung: Wenn Sie Fotos auf dem Smartphone löschen, werden diese meistens 30 Tage lang aufbewahrt. Wollen Sie einzelne Fotos also wirklich löschen, müssen Sie den Papierkorb suchen und die Datei dort noch einmal löschen.

Gefördert im Rahmen des AK Zukunftsprogramms

Das Projekt "Mein Bild im Netz" ist im Rahmen des Zukunftsprogramms der Arbeiterkammern ermöglicht und aus Mitteln des Digitalisierungsfonds der Arbeiterkammern gefördert worden.

Logo der Arbeiterkammer Österreich und Link auf das Portal der Arbeiterkammern Österreichs

Was hat mein Bild im Netz mit meiner Arbeit zu tun?

Heute lassen sich Privat- und Arbeitsleben nicht mehr so leicht trennen wie früher. Sie sollten daher darauf achten, welche Bilder von Ihnen im Netz kursie...

Worauf sollte ich vor einer Jobbewerbung achten?

Vor einer Jobbewerbung sollten Sie sich selbst "googlen". Versuchen Sie Bilder, die Sie schlecht aussehen lassen, entfernen zu lassen.

Darf meine Firma mein Foto auf die Website stellen?

Nach dem Recht am eigenen Bild müssen die Interessen Ihrer Firma und Ihre Interessen am Schutz Ihrer Privatsphäre gegeneinander abgewogen werden.

Dürfen Fotos von einer beruflichen Veranstaltung veröffentlicht werden?

Es gelten die allgemeinen Regeln des Rechts am eigenen Bild. Sie müssen aber jedenfalls über die geplante Veröffentlichung der Fotos informiert werden.

Dürfen Fotos von Kindern auf der Webseite der Schule veröffentlicht werden?

Kinder und Jugendliche verdienen einen besonderen Schutz. Daher sollten Schulen vor einer Veröffentlichung von Schulfotos eine Einwilligung einholen.

Weitere Fragen und Antworten?

Sie suchen weitere Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema "Mein Bild im Netz"? Sie haben eine andere Frage?

Zu allen FAQs Frage stellen