Wie muss ich über mein Rücktrittsrecht informiert werden?

Sie müssen bei Ihrer Bestellung umfassend und klar über Ihr Rücktrittsrecht (= Widerrufsrecht) informiert werden. Sie müssen diese Information mitsamt einem Muster-Widerrufsformular nach Ihrer Online-Bestellung per E-Mail oder auf Papier erhalten. Wenn Sie nicht ordnungsgemäß informiert werden, verlängert sich die Rücktrittsfrist um bis zu 12 Monate.

Sie müssen vor Abgabe Ihrer Bestellung vom Unternehmen über das Bestehen Ihres Rücktrittsrechts, die Bedingungen für die Ausübung des Rücktrittsrechts, die Fristen und die Vorgangsweise für die Ausübung dieses Rechts informiert werden. Das Unternehmen muss Sie unter anderem über die Pflichten des Unternehmens (Rückerstattung des Kaufpreises usw.) sowie Ihre Pflichten (Zurückschicken der Ware usw.) informieren und Ihnen unter anderem eine E-Mail-Adresse und eine Adresse, an die Sie die Ware zurückschicken können, bekannt geben. Die meisten Unternehmen orientieren sich bei der Information über das Rücktrittsrecht an der gesetzlich vorgegebenen Muster-Widerrufsbelehrung.

Das Unternehmen muss Ihnen diese Information über Ihr Rücktrittsrecht mitsamt einem Muster-Widerrufsformular nach Ihrer Bestellung auf einem „dauerhaften Datenträger“ (zum Beispiel ein E-Mail oder ein Papier-Formular) übermitteln. Die bloße Möglichkeit zum Download des Muster-Widerrufsformulars auf der Webseite ist nicht ausreichend.

Wenn Sie keine vollständige Information über Ihr Rücktrittsrecht erhalten oder diese Information mitsamt dem Muster-Widerrufsformular nicht in einem E-Mail oder auf Papier erhalten, verlängert sich die Rücktrittsfrist um bis zu 12 Monate (10 Ob 34/19a).

Carla bestellt online einen Koffer, der ideal fürs Handgepäckfach ist. Als Carla den Koffer erhält, merkt sie, dass die Größe anders ist als sie es sich vorgestellt hat. Sie möchte den Koffer zurückschicken, findet aber auf der Webseite des Unternehmens keinerlei Information, wie oder wo sie ihren Rücktritt bekannt geben soll. Sie schickt ihren Rücktritt daher an die E-Mail-Adresse, von der sie die Versandbestätigung erhalten hat. Diese E-Mail bekommt sie als unzustellbar zurück. Als sie das Unternehmen nach 20 Tagen doch endlich erreicht, wird ihr mitgeteilt, dass die Rücktrittsfrist mittlerweile abgelaufen ist. Das ist nicht korrekt. Carlas Rücktrittsrecht hat sich um ein ganzes Jahr verlängert, weil auf der Webseite keinen Hinweis dazu gab, wie sie ihr Rücktrittsrecht ausüben kann (§ 4 Abs 1 Z 8 FAGG).

Wie lange ist die Rücktrittsfrist, wenn ich nicht über mein Rücktrittsrecht informiert wurde?

Schließen Sie einen Kaufvertrag ab, müssen Sie bei der Bestellung über das Rücktrittsrecht informiert werden. Ist dies nicht der Fall, verlängert sich die ...

Darf ich die Ware ausprobieren, bevor ich sie zurückschicke?

Wenn Sie eine Ware online kaufen, dürfen Sie diese zu Hause auspacken und ausprobieren. Sie können auch dann noch vom Vertrag zurücktreten, wenn Sie die Wa...

Was muss ich tun, nachdem ich von einem Kaufvertrag zurückgetreten bin?

Nach Ihrem Rücktritt (= Widerruf) müssen Sie die bestellte Ware unverzüglich zurücksenden. Die Adresse dafür finden Sie entweder in der Widerrufsbelehrung ...

Muss ich im Fall des Rücktritts die Rücksendekosten tragen?

Sie müssen das Porto für Rücksendung selbst bezahlen, wenn Sie das Unternehmen bei Ihrer Bestellung auf diese Kosten hingewiesen hat. Ansonsten können Sie ...

Was passiert, wenn die Ware bei der Rücksendung verloren geht oder beschädigt wird?

Das Risiko dafür, dass die Ware bei der Rücksendung verloren geht oder beschädigt wird, trägt das Unternehmen.

Weitere Fragen und Antworten?

Sie suchen weitere Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema "Gesetzliches Rücktrittsrecht"? Sie haben eine andere Frage?

Zu allen FAQs Frage stellen