Dürfen Fotos oder Videos von meinen Kindern auf Schul- oder Kindergarten-Webseiten veröffentlicht werden?

Das Recht am eigenen Bild und das Datenschutzrecht gelten auch in diesem Fall. Kinder und Jugendliche verdienen allerdings einen besonderen Schutz, daher wird den Schulen und Kindergärten empfohlen, auf jeden Fall eine Einwilligung einzuholen.

Bei Kindern werden die berechtigten Interessen schneller verletzt als bei volljährigen Erwachsenen. Bei der Interessensabwägung muss die besondere Situation von Kindern und deren Sozialverhalten berücksichtigt werden. Fotos im Schulbereich werden erfahrungsgemäß öfter für Bildbearbeitungen und missbräuchliche Verwendungen verwendet als in anderen Bereichen.

Bei der Veröffentlichung von Kinderfotos ist daher besonders darauf zu achten, ob es unangenehme Folgen für die abgebildeten Kinder geben könnte. Werden die berechtigten Interessen der Kinder allerdings nicht beeinträchtigt und hat der Kindergarten oder die Schule ein berechtigtes Interesse an der Veröffentlichung der Fotos , dürfen diese auf den Webseiten der Schulen und Kindergärten veröffentlicht werden. Die Öffentlichkeitsarbeit kann beispielsweise ein solches berechtigtes Interesse sein.

Grundsätzlich kann die Frage der Rechtmäßigkeit der Veröffentlichung von Kinderfotos aber nicht eindeutig beantwortet werden. Öffentliche Stellen empfehlen daher, eine Einwilligung für die Veröffentlichung von Kinderfotos einzuholen:

Das Bundesministerium für Bildung spricht sich in seinen „Empfehlungen zur Nutzung digitaler Technologie an Schulstandorten“ dafür aus, bei der Veröffentlichung von Schulfotos auf öffentlich zugänglichen Webseiten immer eine Einwilligung zu verlangen:

Die Arbeitsgruppe Datenschutz im Bildungsministerium konkretisiert in ihren Datenschutz-FAQs, dass eine Einwilligung für Fotoveröffentlichungen auf der Schulwebsite in der Regel einmalig bei Schuleintritt einzuholen ist. Bis Ende der Sekundarstufe I soll diese von den Erziehungsberechtigten, ab Sekundarstufe II von den SchülerInnen selbst eingeholt werden.

Gefördert im Rahmen des AK Zukunftsprogramms

Das Projekt "Mein Bild im Netz" ist im Rahmen des Zukunftsprogramms der Arbeiterkammern ermöglicht und aus Mitteln des Digitalisierungsfonds der Arbeiterkammern gefördert worden.

Logo der Arbeiterkammer Österreich und Link auf das Portal der Arbeiterkammern Österreichs

Wer muss bei der Veröffentlichung von Kinderfotos einwilligen? Ich als Elternteil oder meine Kinder?

Kinder sind ungefähr - abhängig vom Reifegrad - ab dem 14. Lebensjahr einsichts- und urteilsfähig. Ab dann reicht es, wenn Kinder einer Veröffentlichung zu...

Ich bin Lehrer und meine SchülerInnen veröffentlichen komische Fotos von mir auf Facebook oder Instagram, um sich über mich lustig zu machen. Was tun?

In solchen Fällen wird meist das Recht am eigenen Bild verletzt. Im Extremfall könnte es sich auch um „üble Nachrede“ oder „Beleidigung“ handeln. Sie sollt...

Was kann ich tun, wenn ein Foto oder Video von mir gegen meinen Willen veröffentlicht wurde?

Um sich gegen die Veröffentlichung eines Fotos oder Videos von Ihnen zu wehren, sollten Sie das Bild oder Video bei der Webseite oder dem Sozialen Netzwerk...

Was kann ich gegen unangenehme Fotos oder Videos in Sozialen Netzwerken tun?

Kontaktieren Sie die Inhaberin oder den Inhaber des Profils, auf dem das Bild veröffentlicht wurde. Will diese Person das Foto nicht löschen, können Sie si...

Wie melde ich unangenehme Fotos oder Videos in Sozialen Netzwerken?

In der Regel stellen alle Sozialen Netzwerke eine „Meldefunktion“ direkt beim jeweiligen Foto oder dem Video zur Verfügung. Der Meldebutton ist meistens mi...

Weitere Fragen und Antworten?

Sie suchen weitere Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema "Mein Bild im Netz"? Sie haben eine andere Frage?

Zu allen FAQs Frage stellen