Wie kann ich gegen die Veröffentlichung und Verbreitung von intimen Fotos von mir vorgehen?

Die Veröffentlichung von intimen Fotos anderer ist fast immer unzulässig. Nur im Fall Ihrer ausdrücklichen Zustimmung wird das Recht am eigenen Bild nicht verletzt.

Die Veröffentlichung von intimen Fotos ist zwar fast immer verboten. Das bedeutet aber nicht, dass die Veröffentlichung auch ein gerichtlich strafbares Handeln darstellt. Die Polizei und die Strafverfolgungsbehörden können Ihnen daher oft nicht weiterhelfen. Vielmehr müssten Sie selbst bei Gericht eine Klage einbringen oder eine einstweilige Verfügung beantragen, um gegen die Veröffentlichung von Nacktfotos vorzugehen.

In einzelnen Fällen kann die Verbreitung von Nacktfotos aber sehr wohl gerichtlich strafbar sein. Droht jemand Nacktfotos von Ihnen im Internet zu veröffentlichen, begeht diese Person die strafbare Handlung der „gefährlichen Drohung“ (§ 107 Strafgesetzbuch). Dabei ist es egal, ob Sie Ihre intimen Fotos zuvor freiwillig an die Person gesendet haben. Denn eine Veröffentlichung würde für Sie dennoch einen erheblichen Nachteil darstellen. Werden Sie mit der Androhung der Veröffentlichung von intimen Fotos zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung gezwungen, liegt das strafrechtliche Delikt der „Nötigung“ (§ 105 Strafgesetzbuch) vor. Soll diese Drohung dazu dienen, eine andere Person zu einer sexuellen Handlung zu zwingen, dann spricht das Strafgesetzbuch von „geschlechtlicher Nötigung“ (§ 202 Strafgesetzbuch).

Marie hat für ihren Freund Thomas aufreizende Fotos bei einem Fotografen anfertigen lassen. Zum Geburtstag schenkt sie ihm diese Fotos in einem Album. Nach Ende der Beziehung droht Thomas damit, diese Fotos im Internet zu veröffentlichen, wenn Marie nicht weiterhin für sexuelle Handlungen bereitsteht. Marie kann Thomas bei der Polizei wegen „geschlechtlichen Nötigung“ anzeigen.

Umfassende Informationen zum Thema Hass im Netz und Online-Sexismus finden Sie in der Broschüre „Safe im Cyberspace – Mädchen im Netz – Ein Leitfaden zum Umgang in den (a)sozialen Medien

Nähere Infos zum Thema „Nacktaufnahmen im Internet

Gefördert im Rahmen des AK Zukunftsprogramms

Das Projekt "Mein Bild im Netz" ist im Rahmen des Zukunftsprogramms der Arbeiterkammern ermöglicht und aus Mitteln des Digitalisierungsfonds der Arbeiterkammern gefördert worden.

Logo der Arbeiterkammer Österreich und Link auf das Portal der Arbeiterkammern Österreichs

Was gilt bei der Verbreitung von intimen Fotos Minderjähriger?

Die Aufnahme und die Verbreitung pornografischer Darstellungen einer minderjährigen Person stehen unter strenger gesetzlicher Strafe (§ 207a Strafgesetzbuc...

In welchen Fällen kann mir die Polizei helfen?

Liegt durch eine Bild-Veröffentlichung eine Nötigung, eine gefährliche Drohung oder Cyber-Mobbing vor, können Sie sich an die Polizei wenden. Die Polizei i...

In welchen Fällen kann mir die Polizei nicht helfen?

In den meisten Fällen können Sie gegen unerlaubte Bildveröffentlichungen nur zivilrechtlich vorgehen. Das bedeutet, dass Sie selbst eine Klage bei Gericht ...

Wie kann ich Fotos oder Videos von mir aus dem Internet löschen lassen?

Wie kann ich Fotos oder Videos vor mir aus dem Internet löschen lassen?

Weitere Fragen und Antworten?

Sie suchen weitere Fragen und Antworten (FAQs) zum Thema "Mein Bild im Netz"? Sie haben eine andere Frage?

Zu allen FAQs Frage stellen